Schlagwort-Archive: AgentGreen

Rumänische Nationalparks vorsätzlich von Managern der staatlichen Forstverwaltung zerstört

Investigatives Videomaterial enthüllt skandalöse Abholzungen im rumänischen Cheile Nerei-Beusnita Nationalpark.

Ein neues  Video, das nun von den Naturschutzorganisationen Agent Green und EuroNatur veröffentlicht wird, zeigt deutlich, dass die Waldvernichtung im rumänischen Cheile Nerei-Beusnita-Nationalpark umfassend außer Kontrolle geraten ist. Die Abholzung von Urwäldern wird bewusst vom staatlichen Forstunternehmen Romsilva vorangetrieben. Teile der alten Buchenwälder des Nationalparks wurden wegen ihres „außergewöhnlichen universellen Wertes“ zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Dennoch werden mindestens 60 Prozent des Nationalparks  wie ein Wirtschaftswald und nicht wie ein Schutzgebiet behandelt. Agent Green und EuroNatur fordern das rumänische Umweltministerium auf, den kommerziellen Holzeinschlag in Nationalparks unverzüglich einzustellen und Romsilva von der Verwaltung von Schutzgebieten auszuschließen.

OUT OF CONTROL #ep3 Cheile-Nerei National Park from AGENT GREEN on Vimeo.

Rumänien beherbergt schätzungsweise zwei Drittel der verbliebenen Primärwälder der EU. Aber Rodungen im großen Stil, auch in Nationalparks und EU-Natura 2000-Schutzgebieten, zerstören dieses europäische Naturerbe. Rumänien hat internationale Verpflichtungen wie die IUCN-Kriterien systematisch ignoriert, und viele tausend Hektar geschützten Urwaldes wurden in den letzten 10 bis 15 Jahren zerstört. Heute ähneln große Teile der Nationalparks kommerziellen Abholzungsgebieten.

Hauptverantwortlich für dieses Naturschutzdrama ist das staatliche Forstunternehmen Romsilva, das 12 von 13 Nationalparks in Rumänien verwaltet. Alle Schutzgebiete leiden unter starkem Nutzungsdruck. Es ist offensichtlich, dass die rumänische Regierung davor die Augen verschließt und enorme Mengen an kommerziellem Holzeinschlag auf mehr als 50 Prozent der Fläche der Nationalparks toleriert.

Im Video berichtet der ehemalige Nationalparkdirektor Stefan Dascalu darüber, dass von der staatlichen Forstverwaltung starker Druck ausgeübt wurde, die Abholzung in den so genannten Pufferzonen der Nationalparks zu steigern. Die streng geschützte Kernzone des Schutzgebiets wurde auf Druck von Romsilva auf 39 Prozent verkleinert, um die  Holzernte zu erhöhen. Als sie mit den Beweisen konfrontiert wurden, täuschten die Forstarbeiter von Romsilva vor, schlecht informiert zu sein und gaben der Nationalparkverwaltung dafür die Schuld: „Wir wissen nicht, was geschützt ist. Es ist nicht unsere Aufgabe, das zu erkennen“, sagten sie. Der derzeitige Nationalparkdirektor lief vor den Kameras des Filmteams davon; Anfragen zu der Menge an gefälltem Holz wurden nicht beantwortet.

„Die Abholzung in den rumänischen Nationalparks verbreitet sich wie ein Krebsgeschwür. Dieser Umweltskandal ist außer Kontrolle geraten. Die Regierung tut nichts, um unser Naturerbe zu schützen. Es ist eine nationale Schande, dass Rumänien weiterhin einige der wertvollsten Naturschätze Europas zerstört“, sagt Gabriel Paun, Präsident von Agent Green.

„Das anhaltende Naturschutzdrama in Rumänien ist derzeit die drängendste Umweltkrise in Europa, aber immer noch weitgehend unbekannt. Die EU-Kommission muss sofort aktiv werden, um die Zerstörung zu stoppen. Nach den schrecklichen Waldbränden und Borkenkäferschäden in vielen Teilen Europas in diesem Sommer ist der wirksame Schutz unserer letzten intakten Naturwälder noch wichtiger geworden“, sagt Gabriel Schwaderer, Geschäftsführer von EuroNatur.

Bereits am 26. April hatte Agent Green 76.120 Unterschriften von rumänischen Bürgern an Umweltministerin und Vizepremierministerin Gratiela Gavrilescu übergeben. In der Petition wurde ein sofortiges Abholzungsverbot in Nationalparks gefordert. Leider hat die Regierung, entgegen aller Zusicherungen, bisher keine Maßnahmen gesetzt.

Agent Green und EuroNatur fordern die rumänischen Umweltministerin auf, den kommerziellen Holzeinschlag in Nationalparks unverzüglich einzustellen, Romsilva aus der Verwaltung von Nationalparks und anderen Schutzgebieten zu entlassen, moderne und naturschutzorientierte Managementsysteme einzuführen, ausreichende öffentliche Mittel für den ordnungsgemäßen Betrieb von Schutzgebieten bereitzustellen und private Landbesitzer in Schutzgebieten für Naturschutzleistungen zu entschädigen.

Die investigative Dokureihe „Out of Control“ will auf die massive Umweltkrise aufmerksam machen, die durch die brutale Abholzung und den Verlust von Urwäldern in den Nationalparks Rumäniens entsteht. In den nächsten Wochen werden AgentGreen und EuroNatur zwei weitere Episoden veröffentlicht,  die die fortschreitende Abholzung von Urwäldern in den Nationalparks Rumäniens belegen.

Hier können die bisher veröffentlichten Episoden angesehen werden: Videos und Doku’s.

Protest action by Agent Green in Romania’s wounded Domogled national park

Bialowieza: EuroNatur und Agent Green begrüßen Urteil des Europäischen Gerichtshofs und fordern für Rumäniens Urwälder ebenfalls einen Stopp der Abholzungen

Die endgültige Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs ist eindeutig: Der Holzeinschlag im polnischen Wald von Bialowieza ist nicht legal. Die großflächigen Auswirkungen auf die naturbelassenen Waldbestände und geschützten Arten in den Natura 2000-Gebieten sind nicht mit dem europäischen Recht vereinbar. EuroNatur und Agent Green begrüßen die verbindliche Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die von Polen nicht mehr angefochten werden kann. „Dies ist ein großartiger Erfolg für alle Naturschützer, die für den Erhalt der letzten urzeitlichen und alten Wälder in Europa kämpfen“, sagt Gabriel Schwaderer, Geschäftsführer der international tätigen Naturschutzstiftung EuroNatur.

EuroNatur und Agent Green weisen gleichzeitig auf die noch größere Katastrophe hin, die sich derzeit in Rumänien ereignet, wo zwei Drittel der letzten Urwälder Europas liegen – und systematisch abgeholzt werden, während die rumänische Regierung einfach wegschaut. „Wir fordern die EU-Institutionen auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die katastrophale Verwüstung der größten Urwaldreste der EU in Rumänien zu stoppen. Die Dimension dieses Dramas in Rumänien übertrifft den polnischen Fall bei weitem – doch fast niemand nimmt das zur Kenntnis“, sagt Schwaderer.

Die EU-Institutionen haben das anhaltende Naturschutzdrama in Rumänien viel zu lange tatenlos mit angesehen. „Dies ist Europas größte Umweltkrise – und sie braucht dringend eine Lösung“, sagt Gabriel Paun, Präsident der rumänischen Naturschutzorganisation Agent Green. „Die großflächige Abholzung und Zerstörung alter Waldbestände in Natura 2000-Gebieten verstößt gegen europäisches Recht, doch die rumänische Regierung stellt die Abholzung von Urwäldern in Nationalparks und anderen Schutzgebieten nicht ein. Im Gegenteil, der Holzeinschlag hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Daher ist ein EU-Vertragsverletzungsverfahren wie im polnischen Fall zu erwarten“, so Paun.

Domogled – Valea Cernei Nationalpark, Natura 2000-Gebiet und UNESCO-Weltnaturerbe: Urwaldverwüstung, mitten im Schutzgebiet